SSU Mobiler Hochwasserschutz GmbH

Vergleich zu Sandsäcken

Der schnelle und kostengünstige Aufbau unserer Hochwasserschutz – Deiche wird im Vergleich zu Deichen aus Sandsäcken deutlich:

  • Zur Errichtung eines Deiches mit unserem Floodtube-System von z. B. 105 m Länge mit einer Stauhöhe von 1,20 m oder 1,60 m benötigen 5 Personen ca. 3 Stunden.
  • Ähnlich schnell können Floodbag-Elemente zum Schutz von Objekten aufgebaut werden.
  • Es entstehen keine Entsorgungsprobleme nach Ende des Hochwassers. Das Wasser in den Floodtubes oder Floodbags wird einfach abgelassen. Die Floodtube- bzw. Floodbag-Elemente sind mehrfach wiederverwendbar. Bei ordungsgemäßer Handhabung entsprechend unserer Betriebsanweisung können sie 20 Jahre lang eingesetzt werden.
  • Zum Aufbau eines Sandsackdeiches von 100 m Länge mit 1 m Stauhöhe benötigen 120 Personen ca. 8 Stunden. Es sind dabei 19.000 Sandsäcke erforderlich. (Quelle. Anleitung für den operativen Hochwasserschutz des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt).
  • Bei Sandsäcken muss - insbesondere bei Verwendung an verschmutzten Gewässern sowie in Industriebetrieben – nach dem Ende einer Überschwemmung der Sand aufbereitet oder die Sandsäcke auf eine Sondermülldeponie verbracht werden. Dies verursacht zusätzlich hohe Kosten.

Vergleich zu luftbefüllten Deichsystemen

Unsere wasserbefüllten, sogenannten Schwergewichtsdeiche, weisen eine spezifische Bodenpressung von > 3 t / m2 auf und sind statisch bestimmt.

Luftbefüllte Schlauchdeiche sind im Vergleich dazu statisch unbestimmt und bei einer Anströmung instabil. Insbesondere beim Aufbau von Luftschlauchsystemen bei Schlechtwetterlagen werden diese Systeme weggeblasen und müssen auf den konstruktionsbedingten Schürzen durchgehend mit Sandsäcken beschwert werden.